Diskussionsthema: Dampfen-Temperatursteuerung Unsinn oder technische Errungenschaft  ?

Mittlerweile drängen zahlreiche Module mit Temperatursteuerung auf den Markt. Die amerikanische Firma evolv hat dabei nicht zuletzt eine Vorreiterrolle übernommen...

und in zahlreichen Modellen der DNA-Serie ihre "Temperature Protection" eingebaut. Wie Ihr vielleicht gesehen habt, werden in unseren geregelten 50W Pfeifen derzeit die HOTCIG Module eingebaut-dennoch wäre es ohne weiteres technisch möglich evolv-Module mit Temperaturregelung in unseren E Pfeifen zu verwenden. Uns stellt sich dennoch die Frage nach dem Sinn oder Unsinn dieser Regelung...Wir möchten Euch einladen über Eure Erfahrungen mit solchen Modulen zu berichten, funktioniert die Regelung einwandfrei ?..stellt die Regelung für Euch eine technische Errungenschaft zum Dampfen dar oder ist sie einfach nur unnötiger Schnickschnack ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Andreas Schlösser (Freitag, 30 Oktober 2015 19:36)

    Meiner Meinung nach macht eine Temperatursteuerung schon Sinn! Allerdings sollte der Accuträger dann auch über genug reserven verfügen und schnell genug schalten. Bei meiner Box mit 2 Accus (18650) bin ich sehr zufrieden. In meiner Box mit nur einer 18650 hingegen habe ich wieder auf Watt umgestellt und neu gewickelt! Daher glaube ich das eine Pfeife besser im Wattbetrieb bleibt. Grüsse Andy
    Werde mich kommende Woche mal melden, da auch ich eine Pfeife benötige :-)

  • #2

    Tom (Donnerstag, 04 Februar 2016 15:23)

    Tempratursteuerung ist Sinnvoll. Der Grund ist dass bei dieser Art der Steuerung ein Überhitzen des Wendels gar nicht mehr möglich ist. Heisst wenn der Wendel trocken läuft und nicht mehr durch Liquid gekühlt wird, regelt die Steuerung herunter. Damit ist erstens ein "kokeln" der Wicklung nicht mehr möglich und zweitens wird die Watte nicht mehr angebrannt. Somit fallen zugunsten des Dampfers erstens der üble Geschmack des Kokelns weg, und zweitens wird das entstehen von vielen schädlichen Stoffen welche bei Übertemaratur entstehen verhindert. Es kommt also sowohl dem Geschmackserlebniss als auch der Gesundheit zugute.

  • #3

    Holger Braun (Dienstag, 23 August 2016 00:38)

    Hallo, ich bin Neuling in dem Business der Dampfer. Gebt mir mal einen Tipp soll ich Ungeregelt oder
    geregelt nehmen ?
    Ich denke der geregelte ist für Anfänger besser.... oder ?

    LG Holger

  • #4

    Michael Lenze (Mittwoch, 24 August 2016 19:53)

    Hallo Holger,

    pauschal läßt sich die Frage danach ob ungeregeltes oder geregeltes Dampfen für Anfänger besser geeignet ist nicht beantworten. Die Frage ist, was Du unter geregeltem Dampfen verstehst-es gibt geregelte Dampfgeräte mit fester Ausgangsspannung und auch geregelte Dampfgeräte mit Temperatursteuerung, variabler Wattsteuerung etc...Grundsätzlich ist man mit einer solchen variablen Steuerung natürlich flexibler und kann die Ausgangsleistung des Akkuträgers dem Verdampfer entsprechend anpassen. Außerdem halten diese Akkuträger die Ausgangsspannung über einen großen Bereich konstant, trotz abnehmender Akkuspannung. Aber auch die ungeregelten Akkuträger wie beispielsweise unsere Subohmpfeifen bieten ihre Vorteile. So läßt sich mit einer vergleichsweise einfach zu handhabenden und robusten Technik eine hohe Ausgangsleistung erzielen. Hinzu kommt dass viele der heutigen, auf dem Markt erhältlichen Subohmverdampfer eine hohe Bandbreite hinsichtlich der Leistung besitzen und somit über einen weiten Bereich der Akkuspannung recht konstant dampfen. Natürlich nimmt die Dampfleistung mit fallender Akkuspannung ab, aber dieses Verhalten bietet ebenfalls seinen Reiz. Beim Subohmdampfen muß zwingend auf die Auswahl eines geeigneten Akkus geachtet werden der entsprechende Ströme "verkraftet" aber das war`s dann auch schon. In unseren Pfeifen ist ist ein Schutzmechanismus integriert der eine Überlastung des Akkus bzw. der Elektronik durch zu niedrige Verdampferwiderstände oder Kurzschluß automatisch verhindert. Aufgrund dieser Unkompliziertheit legen wir den Fokus auf die Fertigung dieser Subohmpfeifen. Im Gegensatz zu "Stab" Akkuträgern oder Mod-Boxen verzichten wir bewußt auf zuviel Technik. Dies entspricht unserer Philosophie bei welcher der Genuß im Vordergrund steht denn dies entspricht unserer Meinung nach am ehesten der ursprünglichen Tabakpfeife. Durch die Berührungsschaltung müssen auch keinerlei "lästigen" Knöpfe zur Befeuerung gedrückt werden was hinsichtlich der Haptik und Handhabung schon "echtes Pfeifenfeeling" aufkommen läßt.
    Letztlich ist es wohl "Geschmackssache" und eine Frage des persönlichen Anspruchs für welche Form des Dampfens Du dich entscheidest. Viele Menschen nutzen auch beide Varianten, beispielsweise einen "All Day" regelbaren Akkuträger und eine Pfeife zur Enstpannung und für die besondere Momente.
    Dampfende Grüße
    Michael

  • #5

    Holger Braun (Donnerstag, 25 August 2016 01:25)

    Danke Michael, habe halt gehört das ungeregelte sehr stark dampfen was nicht immer
    Gesellschaftsfähig ist.
    Wir werden mal telefonieren müssen weil ich die Extrano Olivenholz Pfeife haben möchte und Detail
    infos benötige das geht besser am Telefon finde ich. Werde mich melden.

    LG Holger

  • #6

    Dominik (Sonntag, 18 September 2016 14:12)

    Ich finde eine Temperatursteuerung auf jeden fall, wie auch die anderen Kommentar Schreiber sehr sinnvoll.

  • #7

    Dieter (Donnerstag, 22 Dezember 2016 14:25)

    Beim Temperaturdampfen wird der Dampf nicht so heiß und ist eher kühl. Ich mag es mal so und mal so und bin froh das ich die Möglichkeit habe ein bisschen rumzuspielen. Es ist auch eine Geschmacksfrage, da der Dampf im Temperatur-Modus anders schmeckt als im Watt-Modus

  • #8

    Andreas (Freitag, 13 Januar 2017 09:04)

    Hallo, wie wird der Standby Betrieb (Nach 4 Minuten Nichtbenutzung) wieder aktiviert? Ein 5-Klick etwa? Vielen Dank