Häufig gestellte Fragen (FAQ) + Problembehandlung (Troubleshooting)

 

 

FAQ

 

-  Kann jeder beliebige Akku in der Pfeife verwendet werden ?

Es dürfen ausschließlich Akkus verwendet werden, die im Dauerbetrieb unter Belastung entsprechend hohe Ströme verarbeiten können (hochstromfähige Akkus). Detaillierte Hinweise zur entsprechenden Auswahl/Spezifikation der zu verwendenden Akkus finden Sie in der Gebrauchsinformation. Bei Unsicherheiten bezüglich der Akkuauswahl helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

- Können auch Akkus mit flachem Pluspol (Flat Top) verwendet werden?

Diese Pfeifenserie ist ausschließlich für den Betrieb mit Akkus ausgelegt, die einen erhöhten Pluspol besitzen (Button Top).

 

- Wäre es nicht möglich einen Akku mit flachem Pluspol und Pluspolmagnet zu verwenden ?

In letzter Zeit werden des öfteren  sogenannte „Pluspolmagnete“ angeboten. Wir möchten hier ausdrücklich vor der Verwendung dieser Pluspolmagnete in Verbindung mit unseren Pfeifen warnen. Eine Verwendung dieser Magnete birgt erhebliche, nicht abschätzbare Risiken.

 

- Funktioniert die Touch Steuerung auch mit einem Glas, Kunststoff, Holz, Keramikmundstück (Drip-Tip) ?

Unsere Pfeifen funktionieren grundsätzlich mit jedem Drip-Tip. Bei Verwendung eines Drip-Tips aus nicht leitendem Material funktioniert die „Halbautomatik“ welche die Befeuerung bei Lippenberührung auslöst allerdings nicht. Hier muß die Befeuerung „manuell“ durch Berühren eines zweiten Bezugspunktes (weiterer Kontakt, Verdampfergehäuse) erfolgen.

 

- Haben die Pfeifen immer 39W Ausgangsleistung, egal welchen Verdampfer ich verwende ?

Nein,die maximale Ausgangsleistung bezieht sich auf die Verwendung eines Verdampfers von ca. 0.25 Ohm Widerstand. Durch Verwendung eines Verdampfers mit höherem Widerstand (Ohmzahl) verringert sich die Ausgangsleistung.

 

- Aber Sie schreiben doch dass die Ausgangsleistung konstant bleibt, egal welchen Widerstand der Verdampfer besitzt, oder ?

Das ist richtig ,die Ausgangsleistung bleibt (unabhängig vom Widerstand des Verdampfers) konstant, bis zum massiven Abfallen der Batteriespannung. Die Höhe der ausgegebenen Leistung richtet sich allerdings nach der Höhe des verwendeten Verdampferwiderstandes.

 

- Kann ich die Spannung am Verdampfer im Betrieb mit einem Voltmeter messen ?

Grundsätzlich kann natürlich die Spannung im Betrieb gemessen werden. Durch den ermittelten Wert lassen sich allerdings nicht ohne weiteres Rückschlüsse auf die ausgegebene Leistung ziehen, da es sich um eine gepulste Gleichspannung handelt, dessen Pulsweite durch die Elektronik geregelt wird (Pulsweitenmodulation).

 

- Kann ich als Backe-Dampfer meine MTL Verdampfer an den Pfeifen benutzen ?

Grundsätzlich können alle Verdampfer die an unsere Pfeifen geschraubt werden können (510er Anschluß) verwendet werden. Beachten sollte man dabei allerdings die aus dem Verdampferwiderstand resultierende Ausgangsleistung. Gerade viele MTL Verdampfer werden mit hohen Widerständen (Ohmzahlen) betrieben. Dadurch ergeben sich deutlich verringerte Ausgangsleistungen.

Die Leistung an einem 1 Ohm Verdampfer beträgt beispielsweise ca. 9W, an einem 1,5 Ohm Verdampfer ca. 6W, an 0.75 Ohm ca.12W.

 

 

 

 

 

Problembehandlung (Troubleshooting)

 

Wie bei jedem elektronischen Gerät, so können natürlich auch an unseren Pfeifen Fehler auftreten. Viele der hier aufgeführten Problematiken lassen sich leicht selbst beheben. Sollten trotz allem Unregelmäßigkeiten im Verhalten auftreten, so möchten wir Sie bitten die Pfeife nicht weiter in Betrieb zu nehmen und uns zu kontaktieren.

 

- Die Pfeife funktioniert nicht…

Haben Sie den Akku richtig herum eingesteckt / Pluspol nach unten ?..

Verwenden Sie einen entsprechenden Akku mit erhöhtem Pluspol ? (Bei Nutzung eines Akkus mit flachem Pluspol bekommt der Akku keinen Kontakt innerhalb der Pfeife)

 

- Die Pfeife schaltet zwar in den Befeuerungsmodus (blauer Leuchtring) aber der Verdampfer wird nicht befeuert…

Verdampfer richtig auf den 510er Anschluß der Pfeife aufgeschraubt (bis Anschlag)?...An manchen Verdampfern kann bzw. sollte ggf. der Pluspol nachjustiert werden (speziell Selbstwickelverdampfer oftmals mit verstellbarem Pluspol)

 

- Der Befeuerungsmodus (blau) läßt sich nicht aktivieren…

Zur Aktivierung ist es wichtig den unteren seitlichen Kontakt permanent zu berühren und dazu den Bezugspunkt mehrfach kurz zu berühren

 

- Die Pfeife schaltet nach einer gewissen Zeit automatisch zurück in den Ruhemodus (Standby)…

Das ist richtig, diese Funktion wurde zum Schutz bei längerer Nichtnutzung eingebaut.

 

- Die Pfeife schaltet nach kurzer Zeit beim Dampfen automatisch zurück in den Ruhemodus, das gleiche wiederholt sich wenn ich die Pfeife wieder aktiviere…

In diesem Fall wird die benötigte Akkuspannung unterschritten, der Akku sollte gewechselt oder aufgeladen werden.

- Die  Pfeife summt beim Befeuern…

Dies liegt oftmals an dem Kontaktübergang von der Pfeife zum Verdampfer, ggf. den Verdampfer etwas lösen und erneut fest aufschrauben. Evtl. kann eine Reinigung der Kontakte (Verschmutzung) oder die Nachjustage des Pluspols am Verdampfer erforderlich sein.

 

- Die Pfeife läßt sich nur schlecht in den Befeuerungsmodus schalten und/oder „triggert“  durch mehrmaliges kurzes Aufleuchten des blauen Rings automatisch zurück in den Standby Modus (grün)

 

Die Hauptursache für dieses Verhalten liegt in nahezu allen Fällen an einem ungenügend leitenden Masse-Bezugspunkt. Dieser kann aufgrund diverser Übergangswiderstände am Verdampfer (je nach Konstruktion) hervorgerufen werden.

 

Versuchen Sie dazu folgendes um die Pfeife in den Befeuerungsmodus zu schalten:

- Berühren Sie den unteren Bezugspunkt nicht mit dem Handballen sondern mit dem Finger und üben Sie dabei leichten    Druck auf den Kontakt aus.

- Berühren Sie als "Gegenpunkt" nicht das Drip Tip des Verdampfers sondern das Gehäuse des Verdampfers oder den 2.     Kontakt an der Pfeife.

In den meisten Fällen läßt sich die Pfeife im aktivierten Befeuerungsmodus dann wie gewohnt nutzen. (inkl. Lippenberührungsauslösung)  Sollte die Pfeife dennoch in den Standby zurücktriggern kann evtl. die Verwendung eines alternativen Drip-Tips Abhilfe schaffen. Sollte dies auch keine Verbesserung hervorrufen, evtl. einen anderen Verdampfer verwenden. Was ebenfalls möglich ist, ist die Nutzung eines nicht leitenden Drip-Tips und die Auslösung über den zweiten Kontakt an der Pfeife....

 

 

 

 

Trotz sorgfältiger Prüfung kann es natürlich vorkommen, dass ein eingebautes Bauteil einen Defekt aufweist und die Funktionsweise der Pfeife beeinträchtigt. In diesem Fall bitte die Pfeife nicht weiter in Betrieb nehmen und uns kontaktieren um uns die Problematik zu schildern. Wir werden uns bemühen die Fehlerursache schnellstmöglich zu klären, denn die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns (genau wie unsere Pfeifenherstellung) sehr am Herzen.