Gebrauchsinformation Subohm Pfeifen Pc17

Gebrauchsinformation zum Betrieb und zur Bedienung der elektronischen Pfeifen mit Berührungsschaltung (Touch-Steuerung) in Subohm-Ausführung „Pc17“

 

Vielen Dank dafür, dass Sie sich für eine elektronische Pfeife aus unserer „kleinen Holzschmiede“ entschieden haben.

Sie können sich sicher sein, ein einzigartiges Produkt in den Händen zu halten. Da wir einen großen Teil der Herstellung in Handarbeit ausführen und stets bemüht sind neue, interessante Formen und Holzarten zu verwenden, gleicht keines unserer Modelle exakt dem anderen.

Dennoch gibt es eine Gemeinsamkeit die unsere Modelle (unabhängig von der Akkugröße) vereint. Die eigens entwickelte Elektronik wird in sämtlichen, von uns angebotenen Pfeifen verwendet.

Um  sich mit der auch in Ihrer Pfeife verbauten Elektronik bzw. Bedienung vertraut zu machen, möchten wir Sie bitten sich einen Moment Zeit zu nehmen und diese folgende Gebrauchsinformation sorgfältig durchzulesen.

Die angebotenen Pfeifen werden vor Verkauf sorgfältig auf Funktion getestet. Sollten Sie im Laufe des Betriebs Ihrer Pfeife dennoch Unregelmäßigkeiten im Verhalten feststellen, so bitten wir Sie die Pfeife außer Betrieb zu setzen und eine entsprechende Mitteilung an uns weiterzugeben.

 

 

 

Grundlegende Informationen (vor Erstinbetriebnahme)

 

Um die Sicherheit unserer Pfeifen zu gewährleisten, wurden zahlreiche neue Sicherheitselemente in die enthaltene Elektronik integriert. Der sichere Betrieb unserer Pfeifen besitzt oberste Priorität.

Dennoch ist es unerläßlich sich mit einigen, grundlegenden Dingen vertraut zu machen.

 

 - Ausschließlich 18500 oder 18650 (je nach Ausführung) Akkus verwenden die im Dauerbetrieb unter Belastung                     entsprechend hohe Ströme verarbeiten können (hochstromfähige Akkus). Detaillierte Hinweise zur                          

   Auswahl/Spezifikation der zu verwendenden Akkus finden Sie im zugefügten Beiblatt „Gesetzmäßigkeiten,  

   Leistung,Akku“

 

- Niemals die Entgasungsöffnung der Deckelkappe verschließen (mittlere Bohrung)

 

- Keine Verdampfer mit einem Widerstand von unter 0.25 Ohm verwenden

 

 

 

Sicherheitsfunktionen

Jede unserer Pfeifen ist mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die sich teilweise auf die Handhabung auswirken, die aber auch teilweise im Betrieb „im Hintergrund“ arbeiten:

 

-  Kindersicherung

-  Automatische Umschaltung in den Ruhemodus (Standby) nach ca. 4 Minuten

-  Temperaturüberwachung der Akkuröhre und Leistungselektronik (Abschaltung bei 60°C

-  Akkuspannungsüberwachung (3 Volt)

-  Tiefentladeschutz (unterschreitet die Spannung des Akkus einen Wert von 2,5V wird die Pfeife automatisch 

   abgeschaltet

-   Schutzschaltung bei unterschreiten eines minimalen Verdampferwiderstandes (unterhalb 0.25 Ohm keine Funktion)

-   Zugbegrenzung (maximale Zeit zum Befeuern des Verdampfers ca. 20 Sekunden)

-   Verpolungsschutz bei falsch eingelegtem Akku

-   Kurzschlußschutz am Verdampferausgang

-   konstante Ausgangsleistung für gleichmäßige Nikotinabgabe

 

 

 

Inbetriebnahme

Verdampfer aufschrauben

Die Pfeife besitzt einen „Standard“ 510er Anschluß. Bitte nur Verdampfer mit entsprechendem „Gegenstück“ verwenden. Der Anschluß besitzt einen gefederten Pluspol der sich dem Pluspol des Verdampfers automatisch anpaßt. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass der Pluspol des Verdampfers nicht zu weit herausragt. Bei einigen Verdampfern läßt sich der Pluspol nachjustieren (speziell Selbstwickelverdampfer).

Bitte ausschließlich Verdampfer mit  0.25 Ohm Widerstand oder darüber verwenden. Bei Verwendung eines Verdampfers unterhalb dieser Grenze wird die Schutzschaltung der Pfeife automatisch aktiviert.

Minimaler Widerstand bedeutet maximale Leistung (genauere Informationen s. Beiblatt „Gesetzmäßigkeiten, Leistung, Akku“)

Beim Aufschrauben des Verdampfers auf das Edelstahlgewinde des Anschlusses darauf achten, dass der Verdampfer nicht verkantet um Beschädigungen zu vermeiden.

Den aufgeschraubten Verdampfer nur leicht anziehen, keinesfalls mit Gewalt festziehen.

Sollte einmal Liquid in den Gewindeanschluß gelangen, läßt sich dieser mit handelsüblichem Alkohol und Wattestäbchen reinigen. Dazu die Pfeife am besten außer Betrieb nehmen und den Akku entfernen.

 

 

 

 

Inbetriebnahme

Akku einsetzen

Um den Akku in die Akkuröhre einzusetzen öffnen Sie bitte die Deckelkappe. Diese wird durch Drehung entgegen Uhrzeigerrichtung geöffnet.

Anschließend können Sie den entsprechend ausgewählten Akku (Hinweise s. Beiblatt „Gesetzmäßigkeiten, Leistung, Akku“ in die Pfeife stecken.

Es dürfen ausdrücklich nur die von uns im Beiblatt „Gesetzmäßigkeiten, Leistung, Akku“ empfohlenen Akkus mit entsprechender Spezifikation verwendet werden !!!

Der Akku wird mit dem Pluspol (Nupsi) voran in die Akkuröhre eingeschoben. Wird der Akku falsch herum eingesetzt, so läßt sich die Pfeife nicht aktivieren. Der eingebaute Verpolungsschutz verhindert die Zerstörung der eingebauten Elektronik.

Nach einstecken des Akkus, die Deckelkappe vorsichtig und ohne große Krafteinwirkung im Uhrzeigersinn aufschrauben. Dabei bitte darauf achten den Deckel nicht zu verkanten um eine Beschädigung des Gewindes zu vermeiden.

Die Deckelkappe nicht zu fest anschrauben. Nur soweit drehen bis ein leichter Widerstand zu spüren ist.

 

 

 

 

Inbetriebnahme

Funktionen

 

Ruhemodus (Standby)

Nun haben Sie es „fasst geschafft“. Der Verdampfer ist aufgeschraubt und der Akku eingelegt. Die Pfeife befindet sich nun im „Ruhemodus“(Standby).

Der „Ruhemodus“ wir Ihnen mit Aufleuchten der grünen LED im Leuchtring angezeigt (leuchtet bereits beim Aufschrauben der Deckelkappe des Akkus)

Der „Ruhemodus“ zeigt Ihnen an, dass die Pfeife betriebsbereit ist. Im „Ruhemodus“ läßt sich die Befeuerung des Verdampfers allerdings nicht aktivieren. Nach einiger Zeit erlischt die grüne LED im Leuchtring um Energie zu sparen.

 

 

 

 

Berührungsschaltung (Touch-Schaltung)

 

Die Pfeife ist mit einer „2 Punkt Berührungsschaltung“ ausgestattet. Über diese Schaltung werden die Funktionen der Pfeife gesteuert. Die Berührungschaltung besitzt den Vorteil, dass keine mechanischen Bauteile vorhanden sind, die einer Abnutzung unterliegen.

 

„2 Punkt Berührungsschaltung“ bedeutet, dass immer 2 Punkte berührt werden müssen, um eine entsprechende Funktion auszulösen.

 

Der 1. Punkt ist der „Masse-Bezugspunkt“ zum 1. Kontakt. Dieser kann (wahlweise) die Deckelkappe, das Verdampfergehäuses, oder ein zusätzlich an der Stirnseite der Pfeife angebrachter Kontakt (je nach Ausführung) sein.

Bei Verwendung eines leitfähigen Mundstücks (Drip Tip) am Verdampfer kann dieses ebenfalls als „Bezugspunkt“ verwendet werden.

 

Der 2. Punkt ist der unten seitlich an der Pfeife angebrachte, kugelförmige Silberkontakt. 

 

 

 

Umschalten vom Ruhemodus (Standby) - in den Befeuerungsmodus (und umgekehrt)

 

Durch Umschalten des Ruhemodus (grüne LED) in den Befeuerungsmodus wird die Pfeife aktiviert und ist anschließend zur Befeuerung des Verdampfers „bereit“.

Bei erfolgreicher Aktivierung des Befeuerungsmodus erlischt die zuvor leuchtende, grüne LED des Ruhemodus.

Sollte die grüne Betriebs LED zuvor erloschen sein (Energiesparfunktion), so leuchtet diese bei der ersten Berührung wieder auf und signalisiert die Bereitschaft zur Umschaltung.

Um die Pfeife vom Ruhemodus in den Befeuerungsmodus zu schalten ist folgender Schritt notwendig:

 

·       Halten Sie entweder einen der Masse-Bezugspunkte (Deckelkappe, Stirnkontakt, leitendes Verdampfergehäuse, Drip

        Tip (bzw. Lippenberührung) permanent berührt

 

Oder

 

·       Halten Sie den unteren, seitlichen Kontakt permanent berührt

 

Nun berühren Sie den entsprechenden (nicht permanent berührten) Gegenpunkt innerhalb von 2,5 Sekunden 6-7 mal.

Die blaue Ruhemodus LED erlischt, die Pfeife ist nun aktiviert und befindet sich im Befeuerungsmodus.

Mit jeder weiteren Berührung aktiviert sich die blaue LED im Leuchtring, der Verdampfer wird zeitgleich befeuert.

Das Umschalten vom Befeuerungs- zurück in den Ruhemodus erfolgt in der gleichen Art und Weise.

Es erfolgt bei Zeitüberschreitung keine Umschaltung - der Vorgang muß dann wiederholt werden.

 

 

 

Beispiele zur Aktivierung:

 

Beispiel 1:

Sie halten die Pfeife in ihrer linken Hand und berühren mit der linken Hand die Deckelkappe, den Verdampfer, den stirnseitigen Kontakt. (dabei dürfen auch mehrere dieser Kontakte gleichzeitig berührt werden). Nun tippen Sie mit der rechten Hand 6-7mal kurz auf den unteren, seitlich angebrachten, unteren Kontakt.

Die grüne Ruhemodus LED erlischt. Die blaue Befeuerungs LED leuchtet nun mit weiteren Tippen, der Verdampfer wird zeitgleich befeuert.

 

Beispiel 2:

 

 - Sie halten die Pfeife in Ihrer rechten Hand und berühren das leitende Mundstück des Verdampfers permanent mit Ihren Lippen, anschließend tippen Sie mit dem Zeigefinger der rechten Hand 6-7 mal auf den unteren, seitlichen Kontakt.

 

Beispiel 3:

 

Sie halten die Pfeife in Ihrer linken Hand und berühren dabei den unteren, seitlichen Kontakt. Nun tippen Sie mit der rechten Hand 6-7 mal auf die Deckelkappe, das Verdampfergehäuse, den Stirnkontakt, das leitende Mundstück

 

 

 

 

 

Befeuerungsmodus

 

Im Befeuerungsmodus ist die Pfeife „aktiv“ geschaltet. Dies bedeutet dass die Pfeife bei Berührung der entsprechenden Punkte den Verdampfer ein und ausschaltet. Zeitgleich signalisiert die blaue, in den Leuchtring eingearbeitete LED die Befeuerung des Verdampfers. Die blaue Ruhemodus LED ist dabei erloschen.

Um die Befeuerung des Verdampfers auzulösen, gelten die gleichen Regeln der Touch-Schaltung

Beispiele zur Befeuerung:

 

Beispiel 1: 

Sie umschließen die Pfeife mit linken Hand und berühren dabei gleichzeitig den unteren, seitlichen Kontakt. Zur Befeuerung tippen Sie auf die

Deckelkappe. Die blaue LED leuchtet, der Verdampfer wird zeitglich befeuert.

 

Beispiel 2:

Sie umschließen die Pfeife mit der rechten Hand und berühren mit dem Finger (z.Bsp. Zeigefinger) den unteren seitlichen Kontakt. Nun führen Sie die Pfeife an Ihre Lippen. Mit jeder Lippenberührung wird die Befeuerung automatisch ausgelöst.

 

Selbstverständlich gibt es noch weitere „Varianten“ zur Befeuerung. Für welche „Variante“ man sich entscheidet bleibt jedem selbst überlassen. Wir bevorzugen die hier beschriebene, „2te Variante“ d.h. die automatische Auslösung bei Lippenberührung da wir diese als komfortabelste Möglichkeit sehen, die Befeuerung auszulösen.

Die Pfeife besitzt im Befeuerungsmodus eine Zugbegrenzung, das heißt dass die Pfeife nach 20 Sekunden der Dauerbefeuerung den Verdampfer automatisch abschaltet und in den Ruhemodus (grüne LED) übergeht. Die Pfeife muß dann wieder vom Ruhe- in den Befeuerungsmodus umgeschaltet werden.

Nach ca. 4 Minuten Ruhezeit im Befeuerungsmodus schaltet die Pfeife aus Sicherheitsgründen automatisch in den Ruhemodus (grüne LED) zurück und muß anschließend wieder aktiviert werden, um den Befeuerungsmodus nutzen zu können.

 

 

 

 

 

Warnsignale

 

Unterspannung:

Sobald ein Akku in die Pfeife eingelegt wird, beginnt diese damit die Akkuspannung zu überwachen.

Unabhängig davon in welchem Modus (Ruhe-oder Befeuerungsmodus) sich die Pfeife befindet, so signalisiert die Pfeife ein Warnsignal sobald eine Akkuspannung von 3V unterschritten wird. Dazu blinkt die grüne LED in langen Abständen von 1 Sekunde. Nun sollte der Akku gewechselt werden. Es gibt zwar Akkus die bis zu einer Spannung von Beispielsweise 2,5V entladen werden können ohne Schaden zu nehmen. Dennoch ist es ratsam diese Grenze nicht „auszureizen“ um die Lebensdauer des Akkus zu erhalten. Außerdem können wir nicht davon ausgehen, dass tatsächlich diese Akkus verwendet werden.

 

Temperaturalarm

Sobald ein Akku in die Pfeife eingelegt wird beginnt diese, die Temperatur des Akkus und der Leistungselektronik zu überwachen. Im Dauerbetrieb, bei beschädigten Akkus etc. können hohe Temperaturen auftreten. Um Gefahren vorzubeugen, wird bei Erreichen einer Grenztemperatur von 60°C ein Warnsignal angezeigt. Dazu blinkt die grüne LED in sehr kurzen Abständen mit einer roten LED und der Befeuerungsmodus der Pfeife wird automatisch deaktiviert.

In diesem Fall sollte der Akku sofort entfernt und überprüft werden.

Bei unterschreiten dieser Temperatur im inneren der Pfeife wird diese automatisch wieder aktiviert und schaltet zurück in den Betriebsmodus.

 

 

 

 

 

Holzpflege

Der Korpus der Pfeife besitzt ein hochwertiges Finish aus Öl. Die von uns angebotenen Pfeifen werden mindestens 4 mal geölt um eine vollständige Sättigung des Holzes zu erreichen. Somit sind diese aufgrund der Eigenschaften des verwendeten, sehr hochwertigen Schaftöls sehr gut gegenüber Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit, Liquid, Fingerabdrücke etc. geschützt. Durch das verwendete Öl wird eine schöne, glatte und hautverträgliche Oberfläche erzielt. Vielfach findet dieses Öl Anwendung in der Herstellung von Kinderspielzeug. Im Laufe der Zeit dunkelt das Holz nach, dies ist ein ganz natürlicher Vorgang.

Zur Beseitigung von Schmutz und Flecken einfach einen mit Wasser angefeuchteten, weichen Lappen verwenden. Bitte keine scharfen Reinigunsmittel oder Alkohol auftragen !

 

 

 

 

 

Hinweise zur Aufbewahrung

 

-        Die Pfeife von offenem Feuer und Wärmequellen fernhalten

-        Die Pfeife vor Feuchtigkeit und Nässe schützen

-        Höhere Umgebungstemperaturen (z.Bsp. geschlossener PKW im Sommer) vermeiden

-        Bei eindringender Feuchtigkeit oder Nässe den Akku entnehmen und die Pfeife an einem geeigneten Ort vor

         Wiederinbetriebnahme trocknen lassen

-        Sollten an der Pfeife Unregelmäßigkeiten im Verhalten der Elektronik auftreten, diese außer Betrieb nehmen.

-        Die Pfeife bei eingelegtem Akku weder auf den Seitenkontakt legen noch in eine Tasche stecken. Unsere Pfeifen

         lassen sich im Betriebsmodus zwar nicht befeuern, dennoch ist es aus Sicherheitsgründen ratsam in diesem Fall 

         zuvor den Akku zu entnehmen.

-        Unsere Pfeifen besitzen im Ruhezustand eine sehr geringe Stromaufnahme von ca. 8mA. Des weiteren ist jede der

         Pfeifen mit einer Schutzschaltung ausgestattet, welche die Pfeife ab einem Spannungsbereich von unter 2,5 Volt    

         von der Versorgungsspannung trennt um eine Tiefentladung des Akkus zu vermeiden. Dennoch ist es ratsam bei     

         längerer Ruhezeit den Akku zu entfernen.

 

 

 

 

 

Hinweise zur Entsorgung

Die Pfeifen gehören nicht in den Hausmüll. Aufgrund der europäischen Gesetzgebung ist die Entsorgung elektronischer Geräte über den Hausmüll verboten. Um eine umweltgerechte Entsorgung zu gewährleisten, bitte über eine Rücknahmestelle für Elektroschrott bei der entsprechenden Gemeinde informieren und die Pfeife dort entsprechend entsorgen. Sollte in Ihrem Bundesland kein flächendeckendes Rücknahmesystem zur Entsorgung der Verpackungen und Packstoffe sowie für Elektroschrott eingerichtet sein, so können Sie uns diese(n) unentgeltlich zurücksenden.